home4.jpg
robbe Nano Jet + Nano Racer
(Jet verkauft, da zu "laut" für Flugplatz)
...die spinnen... Anders kann man sich das nicht erklären. Vor einigen Jahren noch waren sämtliche Fertigmodelle schwer, nicht richtig verklebt, mit faltiger Folie und tonnenschwer. Die Flugeigenschaften waren meistens schlecht und teuer waren die Dinger sowieso.
robbe hat mit den Nano Jets einen vorgelegt, wo andere Hersteller sich mal ein Beispiel dran nehmen sollten: Ein gut fliegendes Jetmodell mit allen Servos, Impeller mit Brushlessmotor und Regler, Verlängerungskabeln und Flugakku für lächerliche 100 EUR Straßenpreis. Fertig lackiert und mit Dekor versehen natürlich... (Mein Modell habe ich als "zweite Wahl" für 75 EUR bekommen, der Karton war eingedrückt und es hat einen 5mm Fleck ohne Lack...)
abdrehfaktor558.jpg
abdrehfaktor557.jpg
Lieferzustand: 14 Uhr
abdrehfaktor556.jpg
abdrehfaktor555.jpg
Erstflug: 16 Uhr

Es hat so lange gedauert, weil ich die (natürlich fertig verlöteten) Stecker gegen das MPX System getauscht habe, und den Lipo einmal langsam ge- und entladen habe...

Die Flugeigenschaften sind super, das Modell hat keine Senkrechtpower, aber genug Power um flotte Vorbeiflüge mit anschließenden senkrechten Passagen zu fliegen. Rollen kommen sauber und flott. Das Modell ist mehr als der erst gedachte "Scherz am Rande" bzw. Frustkauf auf der Messe...


Nicht anders ist es bei den Nano Racern von robbe. Meine Mustang war nach ca. 1 min. fertig gebaut, man muss schließlich das Seitenleitwerk noch ankleben... Oft halten die Leute diese Antwort auf die Frage, was noch zu bauen sei, für einen Witz, ebenso wenn man sagt, was bei dem lächerlich niedrigem Preis alles dabei ist:
"alles außer Empfänger..."
"wie, auch die Servos?"
"ja, fertig eingebaut mit Anlenkungen, genau so wie der Brushlessantrieb und der passende Akku...."
"..."
Dann wird mir oftmals nicht geglaubt, dass das Modell aus der Schachtel heraus so schnell ist, und NICHT getuned ist: gemessene 112 km/h im Geradeausflug bei ca. 12A. Mit einem anderen Prop und Sturzflug sprach man von 160 km/h, manch einer versuchte es auch schon mit 4s in diesen Modellen...
Anzumerken ist, dass es besonders mit mehreren Leuten Spass macht, das anspruchsvolle "Warbird-U" zu fliegen;) Für Messerflug und Trudeln usw. rüstete ich ein Seitenruder nach, ebenso LEDs für Nachtflug.
abdrehfaktor554.jpg