home4.jpg
FunJet mit Schubvektorsteuerung
Oktober 2006
Der Funjet von Mulitplex ist "das" Fertigmodell der Saison 2006 wie ich finde. Alle Teile passen sehr gut zusammen, so dass der Aufbau ein Kinderspiel ist. Die Flugeigenschaften sind herausragend. Selbst stärkerer Wind lässt das Modell ruhig fliegen. Mein Modell wurde für die Modellbaumesse in Leipzig im Oktober 2006 extra leicht gebaut und ausgerüstet. Mit einem leichten Zweizeller Lipo und dem günstigen GWS Motor (Motor + Regler-Set 39€) wiegt es nur 310g. Das ist genau die Hälfte des angegebenen Fluggewichtes. Damit haben wir uns auf der Messe mit dem Konstrukteur von MPX einen Spass erlaubt, wie das denn wohl sein kann... Als wir mit bis zu fünf Funjets gleichzeitig in der größeren Halle geflogen sind, kam die MPX - Crew aus dem Staunen nicht mehr heraus. Dank Elapor verzeiht das Modell auch mittelschwere Abstürze bzw. ist schnell wieder repariert.

Eine Besonderheit ist der Funjet mit Schubvektorsteuerung. Das heißt der ganze Motor ist schwenkbar gelagert. Angesteuert wird diese Mechanik von zwei weiteren Servos im Rumpf. Von einem Video begeistert, baute ich auch eine Schubvektormechanik in meinen Funjet ein. Da die originale Plastikdüse zur Motorbefestigung etwa 23g wiegt, war dieses fast ohne Mehrgewicht möglich. Die ersten Probeläufe brachten ernüchternde Ergebnisse. Entweder schwingt sich die ganze Mechanik auf oder der Ausschlag reicht nicht aus. Abhilfe schaffte da erst eine komplett neue Konstruktion der Mechanik. Allgemein benötigt man etwa min. 30 Grad Ausschläge in alle Richtungen, um die wie im Video gezeigten verrückten Flugmanöver fliegen zu können.
abdrehfaktor506.jpg
Mein Funjet hat einige LEDs bekommen, außen in den Randbögen sind Rainbow-LEDs verbaut. Bei Tageslicht passt sich der Funjet optisch den anderen Modellen an...
abdrehfaktor505.jpg
abdrehfaktor503.jpg
abdrehfaktor504.jpg
Links die Mechanik des Vorbildes, rechts mein erster Versuch. Die Mechanik ist unten gelagert, wird oben zwischen zwei Holzstücken geführt und rechts und links mit zwei Schubstangen abgelenkt. Über Mischer werden die Steuerfunktionen passend eingestellt, ich hatte einen mechanischen Mischer eingebaut:-) Probleme waren entweder Spiel durch das Servo oder zu kleine Ausschläge.
abdrehfaktor502.jpg
abdrehfaktor500.jpg
abdrehfaktor501.jpg
abdrehfaktor499.jpg
abdrehfaktor498.jpg
Die neue, völlig anders aufgebaute Mechanik ermöglicht große Ausschläge in alle Richtungen. Durch die mittigen Lagerungen gehen nun die Schubkräfte des Motor nicht mehr direkt auf die Servos. Eine Mischung der Funktionen entfällt, die Ausschläge sind einfacher zu programmieren.
Der Ring wurde aus CFK Rovings um eine passende Form gebaut. Die Wellen sind aus 2mm CFK Stäben, die in Bowdenzugröhrchen gelagert sind.
abdrehfaktor497.jpg
Es empfiehlt sich die Steuerfunktionen über einen Schalter abschaltbar zu gestalten. Das kann je nach Sender über Flugphasen oder abschaltbare Mischer oder Dual Rate für das "Seitenruder" gelöst werden. So hat man einen normal fliegenden Funjet, der per Schalterklick unglaubliche Flugmanöver ermöglicht. Am Anfang ist es besser, in größerer Höhe die Wirkung auszubrobieren. Dadurch dass keine Strömung anliegt, benötigt das Modell viel Höhe um sich abzufangen!